Mit dem landesweit einheitlichen elektronischen Tarif wird Bus- und Bahnfahren in Nordrhein- Westfalen so einfach wie nie zuvor. Hierzu erklärt der Kreisvorsitzende der Jungen Union Remscheid, Fabian Knott:


„Wer möchte, dass die Bürgerinnen und Bürger die Chance haben, vom Auto auf Bus und Bahn umzusteigen, der sollte diesen Umstieg so attraktiv und einfach wie möglich gestalten. Genau dies macht die CDU-geführte Landesregierung mit dem eTarif NRW. Die Junge Union Remscheid bekennt sich zur Mobilitätswende. Umwelt- und Klimaschutz sowie nachhaltige Mobilität sind wichtige Anliegen, die wir unterstützen. Viele junge Menschen haben kein eigenes Auto, weil sie sich bewusst für andere Mobilitätsformen entscheiden oder schlicht kein Geld dafür haben. Doch wir wollen niemanden mit dem erhobenen Zeigefinger zu einer bestimmten Form von Mobilität erziehen, sondern durch attraktive Angebote jedem die freie Wahl geben. Ein grenzenlos einfacher Tickettarif für grenzenlose Mobilität in unserem Bundesland ist ein wichtiger Schritt für einen besseren ÖPNV.

Zur Vereinfachung des verbundübergreifenden Reisens unterstützt das Land NRW die beteiligten Partner bei der Einführung des neuen eTarifs mit einem 100 Millionen-Förderprogramm bis 2031. Die genaue Preisstruktur wird nun zeitnah erarbeitet.

Bereits Ende 2021 sollen die Verbünde und Tarifgemeinschaften den eTarif NRW flächendeckend in ganz Nordrhein-Westfalen einführen. Niemand braucht dann mehr Kenntnisse über die einzelnen Tarife an Rhein und Ruhr. Mit dem einfachen Zugang ohne diese speziellen Vorkenntnisse wird der ÖPNV auch für diejenigen reizvoll, die ihn nur selten nutzen. Vielleicht ist das ein Anreiz, um stärker als bisher auf Bus und Bahn umzusteigen. Im Großen und Ganzen leistet die CDU-geführte NRW-Koalition einen hervorragenden Beitrag für eine neue Mobilität und geht einen ersten großen Schritt. Die JU Remscheid findet das großartig!“

« Nicht nur reden, sondern machen – Junge Union macht Remscheid picobello