Aktuelles
Junge Union Remscheid begrüßt die Überlegung zur Einrichtung von Direktzügen nach Düsseldorf und Köln.

· ·

Die Junge Union Remscheid begrüßt die Planungen zur besseren Anbindung Remscheids an die Landeshauptstadt Düsseldorf und die Domstadt Köln.

„Wir begrüßen es sehr, dass Remscheids Oberbürgermeister Burkhardt Mast-Weisz eine direkte Zugverbindung von Remscheid nach Düsseldorf und Köln in den ÖPNV-Bedarfsplan aufnehmen lassen will. Dies wäre eine tolle Erweiterung unseres ÖPNV-Angebots und würde Remscheid für Jugendliche und junge Erwachsene aber auch Studenten und Pendler als Wohnort attraktiver machen.“, so der Kreisvorsitzende der Jungen Union Remscheid, Fabian Knott.

„Bereits vor Jahren gab es diese Forderung seitens der Jungen Union Remscheid. Auch wenn es lange gedauert hat, bis die Stadtspitze dieses Projekt in Angriff genommen hat, wäre die Umsetzung auch heute noch ein echter Erfolg“, so die stellvertretende Kreisvorsitzende der Jungen Union Remscheid, Alessia Schaaf.

„Eine weitere Bereicherung für unseren ÖPNV wären häufigere Schnellzüge vom Remscheider Hauptbahnhof nach Solingen und Wuppertal ohne Zwischenstopps. Hierdurch könnte eine bessere Anbindung an andere Zuglinien erreicht werden. Auch für Studenten wäre diese schnelle Anbindung nach Wuppertal erfreulich“, ergänzt Knott weiter.

« Herzlichen Glückwunsch, Jürgen Hardt Junge Union Remscheid lädt zum Fußballturnier ein »